Algen gehören wohl in jedes Aquarium – entstehen bei diversen Ungleichgewichten von Nährstoffgehalt des Wassers und Technikausstattung.
Amano

Takashi Amano der Urvater des Aquascapings  und Inhaber der Japanischen Firma  aqua design amano (ADA).

Amanogarnelen

Die algenfressende Garnele überhaupt, benannt nach Herrn Amano, der diese Tiere populär gemacht hat, indem er sie in seine zahlreichen Becken einsetzte.

Aquascape

Leitet sich von dem englischen ‚landscape’ ab, was Landschaft bedeutet. Man könnte Aquascape mit „Landschaft unter Wasser“ gut definieren. Im Allgemeinen bezeichnet man mit dem Begriff harmonisch eingerichtete Aquarien die auf die Kombination von Pflanzen und Hardscape setzen. Auch gibt es völlig pflanzenfreie Aquascapes.

Aquascaping die Kunst "Landschaften unter Wasser" zu kreieren
 

Basalt vulkanischer Stein.
Becken

das ist der Glaskasten, indem sich das Aquascape befindet. Es begrenzt den Unterwasserteil unserer Kreationen.

Beleuchtung

siehe Licht

Belüftung

Sie ist manchmal nachts sinnvoll, um für genügend Sauerstoffeintrag zu sorgen und mittels zeitgesteuerter Membranpumpe leicht zu installieren. Tagsüber übernehmen Pflanzen die Aufgabe der Sauerstofferzeugung.

Bio-CO2 Produktion von CO2 durch Hefegärung
Blasenzähler

Gerät, das es einem ermöglicht die aktuelle CO2-Zufuhr schnell abzulesen.

 

CO2 Kohlenstoffdioxid ist einer der wichtigsten Nährstoffe, den Pflanzen zum Wachsen brauchen. Es gibt viele Möglichkeiten, um es ins Aquarium einzuwaschen, jedoch am elegantesten mit Glasdiffusoren. Ein Gehalt von  20-30mg/l wird angestrebt - fischverträglich versteht sich.
Contests

internationale Wettstreite, zu dem ein Aquascaper seinen "Final Shot" schickt. Oft ist an der Auswertung eine Großzahl an Jurymitgliedern beteiligt. Es gibt jedoch auch Live Layout Contests, wie den "The Art of the Planted Aquarium" im Rahmen der Heimtiermesse in Hannover, bei denen die Aquarien vor den Augen von Zuschauern eingerichtet und danach bewertet werden.

 

Dekorativer Sand verleiht einem Aquascape ein natürlicheres Aussehen. Oft im Vordergrund oder als „Weg“ verwendet.
Diffusor

wird generell dazu verwendet um CO2 oder Sauerstoff einzubringen. Es gibt verschiedene Arten von Diffusoren, welche, um einen guten Wirkungsgrad zu erhalten, recht feine Bläschen produzieren sollten.

Drachenstein

auch Ohko genannt, asiatische Gesteinsart in brauner, beiger, gräulicher oder rötlicher Farbe

Drop Checker CO2-Dauertest; siehe auch Artikel Drop Checker
Drift Wood

englische Bezeichnung für Treibholz, meist wird es an Meeren oder Flüssen und Seen gesammelt

Dry Start Art und Weise ein Layout "trocken" zu starten. Die Pflanzen werden emers über Monate im Aquascape bei entsprechender Luftfeuchtigkeit und Pflege vorkultiviert, ähnlich wie in einem Gewächshaus.

Düngung

siehe Nährstoffe
 

Easy Carbo gutes Hilfsmittel gegen Algen, jedoch nur sekundär als Kohlenstoffquelle zu bezeichnen
emers

über Wasser gewachsene Pflanzen; Gegenteil von submers

Estimative Index Düngeprinzip nach Tom Barr – das Prinzip des Überflusses basierend auf großzügiger Nährstoffzufuhr und starken Wasserwechseln
 

Farne eine recht langsam wachsende Pflanzengruppe, deshalb auch für ein low-tech Aquascape geeignet
Filter

wichtig für den Abbau von organischem Abfall, der im Aquarium produziert wird: Erhöht das Oberflächenangebot für Bakterien. Sorgt für Strömung im Aquarium

Final Shot

Foto eines Aquascapes zu seiner Hochzeit, oft vom Scaper dazu verwendet um bei internationalen Layoutcontests mitzuwirken; siehe auch Artikel Fotoshoot

Fische sollten sich in Aquascapes wohlfühlen!
Floatglas

leicht grünlich wirkendes Glas, etwas farbverzerrend, dafür günstiger als Weißglas.

Flowgrow großes deutsches Aquascaping und Wasserpflanzenportal

Fukuishi

der zweitgrößte Stein in einem Iwagumi; siehe auch Artikel Iwagumi
 

Garnelen gehören in jedes Aquascape – vorsicht bei farbigen Garnelen, denn sie können störend wirken. Bekanntester Garnelenvertreter im Aquascaping: die Amanogarnele
Geringfilterung

möglichst maximale Reduzierung von Filtermaterial, um so mögliche Ausfällungsreaktionen von verschiedenen Stoffen miteinander zu verhindern

Glasware

bezeichnet alle Utensilien wie DropChecker, LilyPipes, Diffusoren, Blasenzähler und vieles mehr aus Glas, die nicht nur zur Verschönerung des Gesamterscheinungsbildes eines Aquascapes beitragen

Goldener Schnitt

ist das Verhältnis von zwei Längen zueinander, ca. 1:1,618; grob werden im Aquascaping die Seitenverhältnisse 2:3 verwendet, dies lässt die Ausrichtung von Hardscape und Bepflanzung harmonisch erscheinen

 

Hakkai Seki berühmter japanischer Stein aus einem Fluss in den Hakkai-Bergen, der oft in Amanos Iwagumis verwendet wird. Die größten von diesen sehr schweren Steinen werden auch in japanischen Steingärten benutzt. Es handelt sich wohl um durch den Fluss abgerundeten Basalt.
Hardscape

englische Bezeichnung für Einrichtungsgegenstände wie Holz, Wurzeln oder Steine; siehe auch: Artikel Hardscape

Hintergrund

wichtiger Aspekt der Gesamtwirkung des Aquascapes. Oft werden blaue, schwarze und weiße Folien verwendet, jedoch gibt es auch diverse Möglichkeiten beleuchteter Rückwandelemente

Hintergrundpflanzen

höher wachsende Pflanzen, die Aufgrund ihrer Eigenschaften meist weit hinten im Scape platziert werden. Amano benutzt in seinen "new style"-Naturaqurien hochwachsende Pflanzen auch im Vordergrund

Hollandaquarien

Pflanzenaquaristikzweig, meist ein gut sortierter gesund ausschauender Unterwassergarten, hier werden gerne Stängelpflanzen verwendet

 

IAPLC International Aquatic Plants Layout Contest – größter Foto-Contest weltweit, der jährlich von ADA mit 1.000.000 JPY Preisgeld für den Erstplatzierten ausgerichtet wird
Inflow

Filtereinlauf

Inspirationen gibt es überall
Iwagumi Stilrichtung des Aquascapings mit verschiedenen Styles, Steingärten unter Wasser, orientiert an japanischen Vorbildern; siehe auch Artikel Iwagumi
 

Japan Ursprungsland des Aquascapings. Vieles Kulturelles, wie z.B. die Kunst der Steingärten, ist in die Entwicklung des Aquascpings eingeflossen
J-Pipe

J förmiges Rohr, meist mit dünnem Durchmesser, um CO2 oder Luftleitungen elegant über den Aquarienrand zu führen

 

Kalium wichtiger Makro-Nährstoff
Kescher

wird zur täglichen Pflege, vor allem zum Abfischen von abgestorbenen Pflanzenresten, benötigt

Kohlenstoffdioxid siehe CO2
 

Layout

andere Bezeichnung für Aquascape

Licht

benötigen Pflanzen zur Photosynthese, also auch für ihr Wachstum. Im Handel gibt es verschiedenste Beleuchtungsmethoden von HQI über Kompaktleuchtstofflampen bis zu T5/T8-Röhren und der neuen LED Technik.

Lily-Pipe gläserner Filtereinlauf, der an eine Lilienblüte erinnert.
Low-tech ein Aquascape, das v.a. mit wenig Licht gefahren wird
 

Mainstone

„Haupstein“, auch Oyaishi genannt; der wichtigste Stein in einem Iwagumi; siehe auch Artikel Iwagumi

Makronährstoffe/Makros

Nitrat, Phosphat, Kalium, Magnesium sowie Calcium werden als Makronährstoffe bezeichnet, sehr wichtig für gesunden Pflanzenwuchs

Mantenstein Gesteinsart aus Japan
Mikronährstoffe/Mikros dazu zählen Eisen, Mangan, Zink, Bor, Nickel und Molybdän sowie Spuren von Kupfer, sehr wichtig für gesunden Pflanzenwuchs
Minilandschaft

kalkhaltige Gesteinsart auch Seiryru Seki genannt, gerne für Berglayouts verwendet

Moose

gibt es in verschiedenen Wuchsformen, macht Hardscape etwas "weicher" und sorgt für ein natürliches Erscheinungsbild; Rückzugspunkt für Kleinstlebewesen und Junggarnelen

 

Nährstoffe

alle Stoffe, die Pflanzen zum Wachsen brauchen

Nanos

Bezeichnung für sehr kleine Aquarien, meist bis etwa 30/40 Liter Inhalt

Naturaquarien

Pflanzenaquaristik-Zweig vor etwa 30 Jahren von Herrn Takashi Amano entdeckt, (nicht zu verwechseln mit „Biotopaquarien“)

Nitrat

wichtiger Makro-Nährstoff

 

open space Als "Open Space" werden Freiräume bei der Gestaltung des Layouts genannt, die den Blick auf die Rückwand des Aquascapes freigeben.
Outflow

Filterauslass

Oyaishi

siehe Mainstone; siehe auch Artikel Iwagumi

 

Pflanzen

grünes und/oder rotes Gewächs im Aquascape; um ihr Wohlergehen dreht sich ein Großteil unseres Aufwands

Pflanzenaquaristik

Oberbegriff für alle Stilrichtungen, die sich mit gesundem Wasserpflanzenwachstum beschäftigen

Phosphat wichtiger Makro-Nährstoff
Pinzetten Tool, erhältlich in verschiedenen Ausführungen. Benötigt für das Pflanzenstecken, Blätter- und Algenzupfen, sowie weitere Tätigkeiten. Jeder Aquascaper sollte mindestens eine gute besitzen.
PPS-Pro auf den aktuellen Bedarf angepasstes Düngesystem
 

.

 

Razor Klingenreiniger
Reflektor

gehört über jede Leuchtstoffröhre, denn er erhöht die Lichtausbeute der Leuchtmittel und richtet das Licht gezielt nach unten in Richtung Aquarium

Rosettenpflanzen

Pflanzen, bei denen die Blätter einen gemeinschaftlichen Ursprung haben, wie z.B. Amazonasschwertpflanzen

 

Sand-Flattener

Tool, um das Substrat zu glätten, hat jedoch auch noch weitere Einsatzmöglichkeiten

Sanzon-Style

Stilrichtung des Iwagumis, bei dem nur drei Steine verwendet werden

Scaping

das Schaffen von Aquascapes

Scissors/Scheren

Tools, um Pflanzen zu beschneiden und in Form zu bringen/halten.  Eine Auswahl sollte jedem Aquascaper den perfekten Schnitt ermöglichen; siehe auch Artikel Tools und Artikel Trimming

Seiryru-Seki

siehe Minilandschaft

Schnecken

meist als Plage verschrieene Bewohner des Aquascapes, jedoch sehr nützlich bei der Algenbekämpfung

Soeishi

Steine, die den Fluss des "Mainstones" fortführen und unterstützen somit die Kraft und das Erscheinungsbild im "Iwagumi"; siehe auch Artikel Iwagumi

Softscape englischer Begriff aus dem Garten und Landschaftsbau für Pflanzen wie Blumen, Gräser, Sträucher, Bäume etc; im Gegensatz zum unbelebten Hardscape sind die lebenden Pflanzen eher weich, daher die Bezeichnung "Softscape"

Soil

Substrat/Bodengrund auf Basis diverser Erden und weiterer Inhaltsstoffe

Stängelpflanzen

Pflanzen, deren Blätter in unterschiedlicher Wuchsform und Anzahl entlang eines mehr oder weniger verzweigten Schafts wachsen, z.B. Wasserpest

submers

unter Wasser gewachsene Pflanzen; Gegenteil von emers

Steine

siehe Hardscape, es gibt inzwischen sehr viele Arten, wie Ohko, Manten, Seiryu, Steinholz, Hakkai, Pagoden, Versteinertes Laub und weitere; siehe auch Artikel Hardscape

Suteishi

kleinster Stein im Iwagumi, auch "Opferstein" genannt, da dieser oft von Pflanzen überwuchert wird; siehe auch Artikel Iwagumi

 

The Art of the     Planted Aquarium

großer Live-Layout Contest in Deutschland im Rahmen der Heimtiermesse Hannover

Tools

Werkzeuge des Aquascapers: Scheren, Pinzetten, SandFlattener und weiteres, helfen einem bei der Einrichtung und Instandhaltung sowie bei der täglichen Pflege; siehe auch: Artikel Tools

Temperatur

sollte sich zwischen 21°C und 26°C bewegen, fischverträglich natürlich

Trimmen

Schneiden von Pflanzen; siehe auch Artikel Trimming

 

U-Pipe

U-förmiges Rohr, meist mit dünnem Durchmesser, um CO2 oder Luftleitungen elegant über den Aquarienrand zu führen


 

 

Vordergrundpflanzen

meist flachwachsende Pflanzen, die dazu benutzt werden, um einen rasenartigen Vordergrund zu erstellen


 

 

Wasserwechsel

wichtig um Anreicherung von Schadstoffen zu verhindern

Werkzeug

siehe Tools

Weißglas

sehr reine bläuliche Glassorte, die kaum zu Farbverzerrungen führt; fast schon ein "must-have"

Wettbewerbe

siehe Contest

Wurzeln

siehe Drift Wood und Hardscape

 

.

 

.

 

Zauberformel

gibt es im Aquascaping nicht

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner